Hauptseite   » ABTEILUNG    » Städte und Regionen    » Ağdere   

Ağdere

  



Die Kreisstadt Ağdere befindet sich im Norden der Region Bergkarabach und wurde während der sowjetischen Herrschaft im Jahr 1930 gegründet. Die Kreisstadt hieß bis 1939 Cerabert, zwischen 1939 und 1991 Mardakert. Sie wurde dann 1991 erneut umbenannt. Im Oktober 1992 wurde mit Beschluss der Regierung von Aserbaidschan die Gebiete der Kreisstadt Ağdere unter den drei Kreisstädten Terter, Ağdam, Kelbecer, welche nicht Karabach angehören, verteilt.
Nach einer Militäroperation der aserbaidschanischen Armee im Jahr 1992 wurde Ağdere am 4. Juli von der armenischen Belagerung befreit. Am 7. Juli 1993 hat die armenische Armee Ağdere erneut eingenommen. Ağdere war einer der wichtigen Ortschaften von Karabach hinsichtlich der Landwirtschaft. Die Wirtschaft lehnte sich an Weinbau, Getreideanbau, Tabakanbau und Viehzucht an.
Unter den architektonischen Denkmälern befinden sich das Denkmal „Genceser Alban“ im Dorf Vengli, das Denkmal „Heiliger İako-Tempel“ im Dorf Kolatağ (635), das Denkmal „Urek-Tempel“ in der Nähe des Dorfes Talış (12. Jh.), der Tempel im oberen Bereich des Terter-Baches (13. Jh.), die Hatem Melik-Burg, zahlreiche alte Tempel und Brücken. Ein Teil dieser Denkmäler wurde von den armenischen Besetzern zerstört.
Die Region Ağdere wird heute von Armenien besetzt.



Gelesen: 2819