Hauptseite   » SEİNE GESCHICHTE    » DieVerhandlungsprozesse    » Verhandlungen in dem Jahr 1999   

Verhandlungen in dem Jahr 1999

  


Seit dem April 1999 begann  zwischen Präsidenten von  Aserbaidschan und Armenien direkte Verhandlung. Diese Verhandlung wurde  in Washington Vorsitzende von Minsker Gruppe geführt. Die Präsidenten trafen manchmal  in der internationalen Sitzung. Das erste derartige Treffen wurde  während der Sitzung von NATO am 24. April 1999, in Washington durchgeführt. In dieser Sitzung trafen die  Präsidenten von  Aserbaidschan und Armenien HeydarAliyev und Robert Kotscharjan auf der Initiative von US-Außenministerin Madeleine Olbreit. Nach  diesem Treffen haben Leiter von Aserbaidschan und Armenien viel Mal getroffen.  In  dieser Zeit war in Armenien die politische Lage nicht stabil. Das nächste Treffen zwischen aserbaidschanischen und armenischen Präsidenten am   16. Juli 1999 in Schweiz anberaumt.Nur, nach diesem Treffen wurden Verhandlungen über Karabach-Konflikt intensiviert.  Am 22. August 1999 trafen die Alijew und Kotscharjan in Genf wieder. Am 26. Oktober 1999 hat der stellvertretende US-Außenminister Strobe Telbott nach  Eriwan und dann Baku besucht  um die Situation über Berg-Karabach zu diskutiert. In diesen  Gesprächen wurde   Friedensunterzeichnung  erwartet. Aber laut dem Terroranschlag  in der armenischen Parlament am 27. Oktober das Treffen nicht umgesetzt wurde, das in Istanbul stattfinden wird.  Bei diesem Terroranschlag  wurde unter der Leiter von  NairiUnanjan   armenische Hauptminister VazgenSargsyan, und Staatsrepräsentant Karen Dämirtschyan, 6 andere  Mitglieder des Parlaments ermordet. Laut Diesem Terroranschlag  wurde Friedensprozesses über Berg-Karabach- tatsächlich gestoppt.



Gelesen: 999