Hauptseite   » SEİNE GESCHICHTE    » DieVerhandlungsprozesse    » Verhandlungen in dem Jahr 1998   

Verhandlungen in dem Jahr 1998

  


Nachdem Robert Kotscharjan im März 1998 an die Macht gekommen war, erklärte er,  dass Armenien  gegen „ die stufende  Lösung“. So wird erzte  Chance für die Beilegung des Konflikts verloren 
Ko-Vorsitzenden  der Minsker Gruppe haben am 9. November 1998  neuen Vorschlag laut  dem Konzept "gemeinsamer gelegt. Laut diesem Konzept  muss  Berg-Karabach in der Zusammensetzung von Aserbaidschan als Republik anerkennen werden. Aber Aserbaidschan hat dieses Konzept abgelehnt weil dieses Konzept  im Wiederspruch  mit der Souveränität von Aserbaidschan und mit Prinzipen des Gipfels Lissabon. Dann  wurden keine neuen Vorschläge eingebracht. Später  hat der Ausminister von Armenien WardanOskanjan unterstritten, dass das Konzept „gemeinsame Staat“ auf dem Initiative von Armenien vorschlagt hat weil auch die Armenien verstand dass dieses Konzept  im Wiederspruch  mit der Souveränität von Aserbaidschan war, und Armenien wollte die Zeit gewinnen.



Gelesen: 938