Hauptseite   » SEİNE GESCHICHTE    » Illegale Nutzung der besetzten Gebiete    » Illegale Nützung von eroberten Fläche   

Illegale Nützung von eroberten Fläche

  


In Karabach-Region von Aserbaidschan die von Armenien besetzt wurde, gibt es 155 verschiedene Arten von Vorkommen der natürlichen Ressourcen. Dazu gehören Gold, Quecksilber, Kupfer, Blei, Zink, Säge, Zement Rohstoffe Mineralwasser.
 Das Ministerium für Umwelt und Natürliche Ressourcen langlebige hat in der Stadt Shusha in Karabach die  Nutzung von seltenen Bäumen und Wäldern als Brennstoff, Bauarbeiten Shusha in den Topkhana, südteil von der Stadt Schuscha, die Zerstörung  in einer Höhe 1365 Meter über dem Meeresspiegel liegt und  mit  Titon-jährige Kalksteine bestehender "Chan-Höhle“ der, von 114 Metern Länge ist,  in dem obere Teil von Schuscha, aus der Straße sogenannten Vier-Wege ,auf der linken Seite Lachin, aus der Straße QƏsgərov, die vollständige und gnadenlosen Zerstörung  der etwa 200 Arten mit großem Diameter   der langlebiger  Bäume bestimmt.
In Shusha Bezirk mit  1,143 Millionen Kubikmeter Reserven, die bevor die Besetzung genehmigt worden sind,  mit 397 Tausend Kubikmeter Reserven Kechaldagh Tonvorkommen, die für die Herstellung von Ziegeln  nützlich ist, täglich mit 50 Tausend Kubikmeter Wartung Reserven Shusha Vorkommen des Mineralwassers, mit täglich 60 Tausend  Kubikmeter Reserven  Vorkommen des Mineralwassers  Turshsu ( es hast medizinische Bedeutung) und mit täglich 25 Tausend  Kubikmeter Reserven  Vorkommen des Mineralwassers Schirlanwurden von Armenier  illegale ausgebeutet.  

In Shusha "in Hatscha Yal"  1500-2000  die Eichen Bäume die, seit vielen Jahren, bevor die Besatzung von Aserbaidschan unterschützt wurden, zerstört.
In Khojavend  die Vorkommen der Kalkstein der, für Fasad, und Kalk Produktion geeignet ist, in der Region Aghdere mit 13,6  Mio. Ton  Reserven die Goldbodenstätte  Qisilbulaq mit  der 47,9 mio. Ton  Industrie Reserven der Vorkommen des Kupfers und andere reiche Vorkommen wurde von Armenien illegale benutzt.
In den letzten Jahren werden in den besetzten Gebieten, der natürlichen Ressourcen um intensiver auszubeuten, weiter investiert. Mehrere Unternehme die, von der in den Auslandländer lebende Armenier gegründet worden, wirken  in Karabach um der natürlichen Ressourcen auszuplündern. Derzeit wird von der in Vereinigten Staaten, Kanada, Frankreich, Australien, Schweiz, Libanon, Russland und lebender Karabach-Armenier in Berg-Karabach  Investitionen getätigt. Die Gesamtanzahl der Direktinvestitionen in dieser Region ist von 40 Millionen Dollar. In dieser Investitionentätigkeit liegt an der Spitze in der ganzen Welt lebende armenischen Diaspora. In den letzten Jahren haben  mehr als 30 Unternehmen in Karabach von Aserbaidschan illegal die Tätigkeit aufgenommen.
Leider, die Armenier in  der Region Berg-Karabach sowie Lachin, Kalbajar, Gubadli, Zangilan, Jabrail, Fizuli und Aghdam Bezirken der natürlichen Ressourcen von der Armenien ausgebeutet und zerstört werden. Zum Beispiel: derzeit ausbeuten die Armenier illegale in  Kalbajar Bezirk Zod, in  Aghdere Qızılbulaq und in Zangilan Goldbodenstätten Vejnəli. Auch  in der Region Lachin die, unter der armenischen Besetzung ist, gibt es auch die die Fakten der Ausbeutung der natürlichen Ressourcen von der Armenien.   
In der Bezirks Lachin wurden seit 1995 Jahren 25 Tausend Quadratkilometer Wald zerstört, um Möbel vorzubereiten. Dieses Dokument wurden auch von Abgeordneten und Politiker der vieler Länder bestätigt. Zur gleichen Zeit wurde in  Gubadli,  die Wälder mit  reicher Bäumen, die Bodenstätte mit einer großen Reserve, Wasservorkommen mit reicher Mineralstoffen ausgebeutet, Flora und Fauna mit  der exklusiver und wunderschöner Natur zerstört und ausgelöscht. 
In Kelbajar, in einer Höhe von 1500-2100 Meter über dem Meeresspiegel  wachsende von 25 Metern Höhe, mit Diameter  von 48-120 cm Agacvarı Nüsse oder Ayıfındıgı, in Zangilan, in einem 107 Hektar großer Fläche wachsende, Scherg Tschinari die  in Europe besonderer Art ist, Nussbaum und andere Bäume wurden von den Armeniern zerbracht,  als Materials transportiert. 



Gelesen: 2956