Hauptseite   » INTELLEKTUELLE    » Lehrer   

Lehrer

  


Mirze Hasan Bey (1791-1840)  
Mırze Hasan Bey (Mirze Hasan Bey Vezirov, Sohn von Mirze Cefer Ağa) kam in der Stadt Şuşa auf die Welt. Er beherrschte die arabische, persische und russische Sprache. Er ging zum Khanat von Şeki und arbeitete in der neu eröffneten russischen Verwaltung in der Stadt Nuha. Er war auch als Lehrer tätig.

Mir Mehdi Hezani (1819-1894) 
Mir Mehdi Hezani kam in Karabach, in der Ortschaft Bergüşad (heute Hocavend), in der Stadt Memer auf die Welt. Er arbeitete im Allgemeinen in den Dörfern des heutigen Hocavend als Lehrer. M. Hezani liebte seine Muttersprache sehr innig und schrieb für Kinder ein Werk in aserbaidschanischer Sprache mit über islamische Regeln und veröffentlichte dieses im Jahr 1884. M. war Historiker und Dichter. Unter seinen Werken spielt das „Das Buch über die Geschichte von Karabach“ eine wichtige Rolle. 

Harrat Gulu (1823-1883)
Harrat Gulu lebte in der Stadt Şuşa. In den 70er Jahren des 19. Jahrhunderts gründete er in Şuşa die Musikschule. Gulu beherrschte die Volksmusik in hohem Maße und schrieb gleichzeitig Gedichte. H. Gulus Stimme war sehr schön. Er spielte tortz islamischer Inhalte bei der Entwicklung der Sänger und Instrumentalmusik in Aserbaidschan eine bestimmte Rolle. In diesen Schulen wuchsen berühmte Kğnstler wie Hacı Hüsü, Meşedi Isi, Sadıkcan, Ebdül Baği Zülalov, Cabbar Karyağdıoğlu, Keçeçioğlu Mehemmed heran.

Mir Möhsün Nevvab Karabachi (1833-1918)
Nevvab Karabachi lebte in Aserbaidschan in der Stadt Şuşa und war Dichter, Maler, Kalligraph, Musiker und Wissenschaftler. N. Karabachi ist heute vor allem mit dem in aserbaidschanischer Sprache verfassten Werk „Erläuterungen der Zahlen“ bekannt. Diese gemäß klassischer Traditionen verfasste Werk ist eines der berühmtesten Nachschlagewerke im Orient. 

Hasanali Han Karadaği (1848-1929)
Hasanali Han Karadaği kam in der Stadt Şuşa auf die Welt. Er war aserbaidschanischer Wissenschaftler, Dichter, Pädagoge, Literaturwissenschaftler, Übersetzer, Philologe, Historiker, Kalligraph und Theaterdarsteller.

Ferhad Bey Vezirov, Sohn von Rüstem Bey (1853-1912)
Ferhad Bey Vezirov kam in der Stadt Şuşa auf die Welt. Er schloss die russisch-tatarische Schule in Şuşa ab. Er arbeitete in der Stadt Şuşa als Übersetzer und stellvertretender pristav. Nachdem er in Rente ging, kümmerte er sich in seinen eigenen Feldern im Dorf Zümürhaç um die Landwirtschaft, eröffnete hier eine Schule und arbeitete als Lehrer.

Mirze Beşir Yusifzade (1868-?)
Der Lehrer und Geistliche Mirze Beşir Yusifzade (Sohn von Mirze Аbbаs) kam in der Stadt Şuşa auf die Welt. Er arbeitete in Şuşa an der türkisch-russischen Schule Nikоlаyеvsk als Lehrer. 1898 wurde mit Antrag der Muslimischen Gemeinde der Stadt den Lehrern der Schule der Titel Staatsbeamte verliehen.

Hüseynali Bey Rüstembeyov (1878-?)
Der Pädagoge Hüseynali Bey Rüstembeyov kam in der Stadt Şuşa auf die Welt. Er ging in die Realschule von Şuşa. Er beendete die Lehrerschule von Jerewan. H. Rüstembeyov hat am 19. September 1895 in Şuşa eine Privatschule 3. Grades eröffnet. Diese aus zwei Klassen bestehende Schule konnten in zwei Jahren die aserbaidschanische und russische Sprache perfekt beherrschen.

Hosrov Ahundzade, Sohn von Mirzali (1889-1960) 
Hosrov Ahundzade kam in der Stadt Şuşa auf die Welt. 
H. Ahundzade arbeitete zwischen 1906 und 13 in Şuşa in den Schulen „Nerimaniyye“, „Neşr-i Maarif“ usw. als Lehrer. Von 1913 bis 1917 arbeitete er in Şuşa in der Schule Nummer 5 als Lehrer. 1920 turg er sehr viel zur Gründung der  Schule „Haşimiye“ bei. 
Er beschäftigte sich 54 Jahre mit Literatur und war mit dem Beiname „Şaik“ bekannt. 

Feride Vezirova, Tochter von Şamil (1921-1986)
Feride Vezirova Karyagin kam im Dorf Serdarlı der Ortschaft Füzuli auf die Welt. 1942 schrieb sie sich freiwillig in der Armee ein und diente in der Frontarmee. Nach ihrer Entlassung vom Militär führte sie ihre Ausbildung fort. Sie arbeitete an der staatlichen Universität Baku, in der Fakultät für Philologie im Lehrstuhl für aserbaidschanische Literatur als Dozentin und Professorin.

Firudin Şuşinski (Hasanov), Sohn von Mehemmed (1925-)
Firidun Şuşinski kam in der Stadt Şuşa auf die Welt. Er war Lehrer, Musiker und Wissenschaftler. F. Şuşinski hat nach erfolgreichem Abschluss der Oberschule an der Fakultät für Geschichte der staatlichen Universität Aserbaidschan studiert. 
Firudin Şuşinski war Forscher im Gebiet der aserbaidschanischen Musik und Wissenschaftler für Musik und hat bis zu seinem Lebensende Nachforschungen im Gebiet der Musik gemacht. Er ist Autor zahlreicher Bücher.

Sefereli Bey Velibeyov (1856-1902)
Sefereli bey Velibeyov kam in der Stadt Şuşa auf die Welt. Er war Wissenschaftler und Pädagoge. S. Velibeyov ist einer der berühmten Persönlichkeiten der Pädagogik des 19. Jahrhunderts in Aserbaidschan. Er ist einer der drei Aserbaidschaner, die das Lehrergymnasium des Kaukasus (Gori) abschlossen. S. Velibeyov hat 18 Jahre seines Lebens über die Pädagogik verbracht. In dieser Zeit hat er zahlreiche begabte jugendliche ausgebildet.



Gelesen: 4000