Hauptseite   » MUSIC    » Singers   

Singers

  


Hacı Hüsü (1839-1898)

Hacı Hüsü (Kazımlı Hacı Hüsü Kerbelayı, Sohn von  Lütfeli) kam in Şuşa auf die Welt. Er hat einen der bedeutendsten Vertreter der Vokalkunst, Harrat Qulun herangebildet. 1880 hat der Scheich vom Iran Nasreddin H.Husunu nach Tebriz, zur Hochzeit seines Sohne eingeladen. Nach der Hochzeit wurde er vom Scheich mit dem ersten preis ausgezeichnet.
H. Hüsü ist ein guter Musiker und einer der besten Lehrer und Musiker der Mugham-Kunst vom Osten und Westen und Aserbaidschan. Er hat einige Mugham entwückelt und neue Möglichkeiten dargeboten.

Ebdülbaqi Zülalov (Bülbülcan) (1841-1927)

Ebdülbaqi Zülalov (Sohn von Kerbelayi Ali) kam in Şuşa auf die Welt. Er war unter dem Volk mit dem Künstlernamen mit dem Künstlernamen "Bülbülcan" bekannt. Er ist einer der großartigsten Vertreter der Sängerschule von Aserbaidschan. Seine erste musikalische Ausbildung erfuhr er in Şuşa, in der Schule von Harrat Kulu, sang in Karabach, Gence, Şeki, und anderen Orten. 
Er kehrte 1905 nach Şuşa zurück und lehrte im „Kurs für kurzzeitige östliche Musik“ ("Ost-Konservatorium"), 1923 in Baku in der staatlichen türkischen Musikschule Aserbaidschan.

Cabbar Garyağdıoğlu (Sohn von İsmail) (1861-1944)
Cabbar Karyağdıoğlu arbeitete an seinen über 500 Werken, die er in 60 Jahren seines Lebens vom Volk gesammelt hatte. Er bekam den Titel als bester Sänger im Kaukasus. Er gilt als Gründer der modernen Ausführung der aserbaidschanischen Mugham.
C. Karyağdıoğlu kam in Şuşa im Stadtteil "Seyidli" auf die Welt. Er spielte bei der Gründung der Opernkunst in Aserbaidschan eine große Rolle. Der erste Darsteller unserer Oper war C. Karyağdıoğlu. Er ist auch einer der ersten Organisatoren des Aserbaidschanischen Konservatoriums, hier war er als Berater der Mugham-Klasse tätig. Zwischen 1906 und 1912 wurden seine Stimme durch die Firmen "Grammofon", "Sportrekord", "Ekstrafon" in Kiew, Moskau und Warschau aufgenommen. C. Karyağdıoğlu gab 1906 in Warschau ein Konzert. Er wird mit dem berühmten italienischen Sänger UND. Caruso verglichen.

Keçecioğlu Muhammed (1864-1940)
Keçecioğlu Muhammed (Sohn von Muhammed Meşedi Halil) kam in Şuşa auf die Welt. Er spielte klassisches Mugham und Volksmusik. Der Sänger konnte alle Mugham Klassen meisterhaft vorführen. Einige seiner Vorführungen wurden 1912 durch "Sport-rekor" (Warschau), 1914 durch "Ekstrafon" (Kiew) auf Platte aufgezeichnet. Vor allem seine Darbietung "Leyla" war berühmt. K. Muhammed spielte im Duett mit Cabbar Karyağdıoğlu im Werk von Fuzuli "Leyla und Mecnun" und wurde hiermit berühmt.

Mecid Behbudov, Sohn von Behbudalı (1873-1945)
Mecid Behbudov kam in Şuşa auf die Welt. Er ist einer der hervorragenden Vertreter der Karabach Mugham-Schule, war vorerst in Karabach und Gence als Sänger tätig uns lebte danach lange Jahre in Tiflis und gab Konzerte.
Die Firma "Plattenspieler" lud ihn 1910 nach Riga für eine Aufnahme ein.  M. Behbudov sang in Begleitung von Meşedi Cemil Emirov einige Mugham und Volkslieder, welche aufgezeichnet wurden. Er ist als Sänger der Mugham "Mirza Hüseyin Segahı", "Şüşter", "Çahargah" bekannt.

Meşedi Mehmet Ferzeliyev (1872-1962)
Meşedi Mehmet Ferzeliyev kam in Şuşa auf die Welt. Seine Musikausbildung bekam er in der Schule von Harrat Kulun. Der Sänger ist als der begabte Sänger der Mugham-Kunst in Aserbaidschan mit dem Werk "Şüşter" bekannt. Er führte die historischen Lieder von Aserbaidschan erfolgreich durch. 1926 trat M. M. Ferzeliyev in vielen Städten von Russland, , Polen, Deutschland, Frankreich, Belgien, England, Österreich, Rumänien, Türkei, Iran in Konzerten auf. 1929 zog er in die Türkei und lebte hier bis zu seinem Lebensende. M. M. Ferzeliyev war auch im Ausland als Aserbaidschaner Sänger bekannt.

İslam Abdullayev, Sohn von Abdül (1876-1964)
Berühmter Vertreter der Aserbaidschanischen Karabach-Mugham-Schule. İslam Abdullayev kam in Şuşa auf die Welt. Er erlernte die Mugham von Mir Muhsin Nevvab und Hacı Hüsü. Er wurde mit Unterstützung Tarzen Mirza, Sohn von Sadık Esad berühmt. Zwischen 1910-1915 wurden seine Lieder "Segah", "Bayatı-Kaçar", "Şehnaz", "Şüşter" durch die Firmen "Sport-Rekor" und "Ekstrafon" aufgezeichnet. Er ist als der Sänger des "Segah"-Mugham von İ. Abdullayev in der aserbaidschanischen Musik bekannt.

Seyid Şuşinski (1889-1965)
Seyyid Şuşinski aus Şuşa kam in der Ortschaft Füzuli, im Dorf Horadiz auf die Welt. Cabbar Karyağdıoğlu hat ihn als "Perle der Musik des Ostens" bezeichnet.
S. Şuşinski hat einige Ausgaben der berühmten "Molla Nasreddin"-Zeitschrift finanziell unterstützt.  S. Şuşinski war im Allgemeinen ein großer Mäzen, er half auch den Theraterdasrtellern seiner Zeit.
Er hat viele Mugham vereint und neu gesungen.

Musa Şuşinski, Sohn von Ferhat (1893-1971)
Musa Şuşinski kam in Şuşa auf die Welt. Er war einer der großen Vertreter der klassischen aserbaidschanischen Lieder.
M. Şuşinski wurde 1932 durch Üzeyir Bey Hacıbeyli nach Baku eingeladen. Zu dieser Zeit wurde mit Leitung des berühmten Komponisten im Rote-fane-Park (jetzt Nizami-Park) die "Orientkonzerte" organisiert. Im Juli des gleichen Jahres hielt M. Şuşinski in Baku vor den Zuschauern eine Rede.

Bülbül Memedov, Sohn von Murtuza Meşedi Rıza (1897-1961)
Murtuza Memmedova wurde aufgrund seiner wundervollen Stimme als Nachtigall bezeichnet (Bülbül). Er kam in der Nähe von Şuşa, in Hanbağı auf die Welt.
Bülbül war in Aserbaidschan Opernsänger (lyrisch-dramatischer Tenor), Sänger, Forscher für Musikfolklore, Gründer der professionellen Vokalschule von Aserbaidschan.
1927 schloss er das Konservatorium von Baku ab und führte sein Studium mithilfe des Staates 4 Jahre in Mailand (Italien) weiter. 1931 hat er das Konservatorium von Mailand (Delliponti und R. Qraninis Klasse) abgeschlossen und zurückgekehrt. Bülbül begann im staatlichen Konservatorium von Aserbaidschan zu lehren.
Bülbül war der erste Sänger in der Oper "Köroğlu", was der Gipfel seiner Karriere war. Er war auch der begabte Sänger der Werke von ausländischer Komponisten in Aserbaidschan.

Zülfi Samed oğlu Adıgözelov (1898-1963)
Zülfi Adıgözelov kam in Şuşa, im Dorf Qaradolaq auf die Welt. 1927 lud ihn Cabbar Qaryağdıoğlu ihn nach Baku ein. Er gründete eine Schule für Mugham.
Die auf Platten aufgenommenen Werke des Sängers "Rast", "Mahur-hindi", "Segah-Zabul", "Bayatı-Şiraz", "Humayun"  und andere Werke ("Nebi", "Ich gehe fort, Zengilana" , "Gib mir eine Kuss, sagte ich", "Rebhuhn" u. ä.) sind seltene Stücke der aserbaidschanischen Musik. Er vereinte passende Teile des Mugham und sang diese auf diese Weise.

Han Şuşinski (Sohn von İsfandiyar Aslan Cavanşir) (1901-1979)
Han Şuşinski ist ein aserbaidschanischer Mugham-Sänger und kam in Şuşa auf die Welt. Mit 12-13 Jahren wurde er in einer der Schulen von Şuşa entdeckt, und wegen seiner schönen Stimme hat ihm der Meister İslam Abdullayev den Namen "Khan" verliehen.
Er sang zum ersten Mal Symphonie-Mughams mit dem Symphonie-Orchester. Er sang in unserem Land das erste Duett. Er sang in Aserbaidschan zum ersten Mal in der Musikgeschichte Aserbaidschans mit Şevket Hanım Elekberova.

Reşit Behbudov, Sohn von Mecid (1915-1989)
Reşid Behbudov stammt eigentlich aus Şusa, kam jedoch in Tiflis auf die Welt. In jungen Jahren war er als Solist für die Gruppen in Tiflis tätig. Später wurde er Solist im staatlichen Jazz-Orchester von Armenien.
Er war Solist in der staatlichen Philharmonie von Aserbaidschan, des staatlichen Opern- und Balletts M. F. Axundov Aserbaidschan, Direktor des Aserbaidschanischen Konzertensembles. R. Behbudov hat 1966 das staatliche Gesangstheater gegründet, wo die Genre Musik mit Jazz, Ballett, Pantomime vereint wurden und war bis zu seinem Lebensende dessen Berater. Er trat neben vielen Städten der sowjetischen Republiken auch in Argentinien, Bulgarien, Belgien, Chile, Chine, Äthiopien, Finnland, Indien, Iran, Irak, Italien, Ägypten, Türkei usw. auf. R. Behbudov spielte eine große Rolle bei der Verbreitung der Werke aserbaidschanischer Künstler im Ausland.

Alexandre Aliyev, Sohn von Esad (1926-1990)
Er kam in Beyonce, Şuşa auf die Welt. 1964 wurde er zum Volkskünstler der Republik Aserbaidschan. 1945 wurde er zum Solist der Staatlichen Philharmonie von Aserbaidschan und der Staatlichen Oper und Ballett von Aserbaidschan (1956-1962).
Seine Rollen als Mecnun ("Leyli und Mecnun"), Kerem ("Aslı und Kerem"), Garip ("Aşık Garip") und Scheich İsmail ("Scheich İsmail") waren bemerkenswert.

Yakup Memmedov, Sohn von Muhammed oğlu (1930-2003)
Yakup Memmedov kam in der Ortschaft Ağcabedi auf die Welt. Er lernte vom berühmten Sänger Seyyid Şuşinskiden Mugham und die Geheimnisse der Gesangskunst. Er sang alle Mugham auf eine besondere Art und Weise du kannte die aserbaidschanische Poesie in ihrer gesamten Tiefe. Y. Memmedov war lange Jahre Solist der Staatlichen Philharmonie von Aserbaidschan. Seine Werke wurden auf Platten aufgenommen und nicht nur in Aserbaidschan, sondern im ganzen Nahen und Mittleren Osten berühmt.

Mürşüd Memmedov, Sohn von Selim (1932-1996)
Mürşüd Memmedov kam in der Ortschaft Ağdam, im Dorf Muradbeyli auf die Welt. Als Vertreter der Sängerschule von Karabach nehmen die Mugham-Werke "Bayatı-Şiraz", "Segah", "Sarı-segah", "Rast", "Katar", "Karabach şikestesi" und begleitende Lieder eine besondere Stellung ein.
Er versuchte sich auch in der Oper und spielte in Mugham-Opern einige Rollen.

İslam Rzayev, Sohn von Taptuk (1934-2006)
İslam Rzayev kam in der Kreisstadt Fuzuli, Dorf Serdarlı auf die Welt. Er ist einer der begabten Vertreter der Sängerschule von Karabach. Seine Keativität ist umfangreich und vielfältig.
İ. Rzayev ging in 64 Ländern der Welt auf Tournee. 1988 hat İ. Rzayev mit enderen Musikern das "Mugham-Theater" gegründet. Er war als Kunstberater dieses Theaters tätig. Er wurde zum Professor des Nationalen Konservatoriums von Aserbaidschan, der Universität für Kultur und Kunst.

Kadir Rüstemov, Sohn von Çerkez (1935)
Er kam in Ağdam auf die Welt. Welt. Er ist einer der bekannten Vertreter der Sängerschule von Karabach. Einige seiner Mugham-Interpretationen wie "Rast", "Çahargah" wurden aufgenommen.  Q. Rüstemov schafft es, die Interpretation hervorragend wiederzugeben. Sein Lied "Exodus" ist sehr beliebt.

Arif Babayev, Sohn von İmran (1938)
Der Volkskünstler der Republik Aserbaidschan ist einer der Vertreter des der Sängerschule von Karabach in der zweiten Hälfte des XX. Jahrhunderts. Der Sänger kam in Ağdam auf die Welt. Die Dastgah des Sängers gehören der wichtigen Form der Mugham an und bereicherte die Musik von Aserbaidschan.
Die Volksmuisk, "Şur", "Segah", Mugham-Dastgah, "Arazbarı", "Karabach şikestesi" als Trommel-Mugham sind wichtige Werke im Repertoire von A. Babayev. Babayev wurde 1990 zum ersten Mugham-Professor. Er ist z. Z. Direktor der Mugham-Abteilung des nationalen Konservatoriums.

Şahmalı Kurdoğlu (1930-1992)
Şahmalı Kurdoğlu (Sohn von Hacıyev Şahmalı Mirsequlu) kam in Ağdam, Dorf Kiyaslı auf die Welt. Er hatte besondere Dienste in der Mugham-Geschichte von Aserbaidschan und gilt als Mugham-Märtyrer. Ş. Kürdoğlu gründete die Seyid Şuşinski-Schule und ferner den Sozialbereich Karabach zustande.

Süleyman Abdullayev, Sohn von Cümşüd (1939)
Kam in der Region Fuzuli, Dorf Koçehmedli auf die Welt. Der Sänger ist heute einer der hervorragenden Vertreter der Sängerschule von Karabach. 1969 wurde er Sieger des Weltfestivals in Istanbul, Türkei. Er gab Konzerte in einigen Ländern der Welt.
S. Abdullayev ist heute im kulturellen Leben seines Landes aktiv dabei und veranstaltet Konzerte für die Soldaten an der Front.

Teymur Mirzayev, Sohn von İbrahim (1936)
Teymur Mirzeyev kam in Ağdam auf die Welt. Er gründete 1961 das staatliche Ensemble "Kaya", war dessen Kunstberater und Solist. Das Ensemblee gewann nationale und internationale Wettbewerbe und war einer der bekannten Gruppen in der UdSSR und in vielen Ländern. Diese Gruppe belegte 1964 im internationalen Gesangswettbewerb in Moskau den 1. Platz.
T. Mirzeyev behütete die traditionellen Estrada-Interpretation in Ehren und entwickelte auch als Kunstberater mit einer eigenen Art die Interpretationskunst von Aserbaidschan. Mit der Gruppe veranstaltete er Vorführungen in Deutschland, Österreich, in den USA, in der Türkei, Afrika, Tschechoslowakei, Israel, Ukraine.

Vahid Abdullayev, Sohn von Ali (1948-2001)
Vahid Abdullayev wuchs in den klassischen Traditionen der Karabach Mugham-Schule auf. Er kam in Zengişalı - Dorf Mahrızlı auf die Welt. Er bekam in der Musikschule Asaf Zeynallı eine professionelle Ausbildung und lehrte später auch an derselben Schule. Unter seinen Interpretationen waren die Mugham-Dastgahs "Bayatı-Şiraz", "Sarı-segah", das Zergi-Mugham "Karabach şikestesi" bei den Zuhörern beliebt.
V. Abdullayev war Solist der Staatlichen Philharmonie von Aserbaidschan, der Konzertgruppe Aserbaidschans. Er interpretierte die aserbaidschanischen Mughamen in der Türkei, Frankreich, Israel und Iran.

Sehavet Memmedov, Sohn von Emirxan (1953-1991)
Sehavet Memmedov kam in der Provinz Ağdam, Dorf Abdal-Gülablı auf die Welt. Seine Lieder gehören im Allgemeinen der Karabach-Art "Segah" Ladin an. Der Sänger starb am 30. September 1991 bei einem Autounfall. Er wurde auf dem Friedhof in Ağdam, Dorf Abdal-Gülablı bestattet. Nach Besetzung der Provinz Ağdam durch Armenier wurde der Grabstein Sehavet Memmedovs mit Geburts- und Sterbedatum auf den Hof seines Hauses in Baku gebracht.

Sabir Abdullayev, Sohn von Ali (1957)
Der Schüler der Karabach Mugham-Schule Sabir Abdullayev kam in der Provinz Ağdam, Dorf Zengişalı-Mahrızlı auf die Welt. Er interpretierte die Stücke "Sarı-segah", "Mirza Hüseyin segahı". Die Texte dieser Mughamen wurden dem goldenen Fonds der Staatlichen Radio- und Fernsehanstalt Aserbaidschan eingetragen. S. Abdullayev interpretierte die Mugham-Dastgah gemäß den klassischen Traditionen der Musikschule von Karabach.
S. Abdullayev lehrt heute an der Musikschule und in der Musikschule des Konservatoriums von Baku.

Mensum İbrahimov, Sohn von İsrafil (1960)
Der berühmte Vertreter der Karabach Mugham-Schule von Aserbaidschan, Mensum İbrahimov, bereicherte mit seiner eigenen Art den Musikbestand von Aserbaidschan. Er macht von jedem der Mugham-Dastgahs Gebrauch. Der Sänger führte seine Mugham-Stücke in Deutschland, in den Niederlanden, Frankreich, Belgien, Luxemburg, Zypern, Irak, im Iran, in der Türkei u. a. vor.

Fehruz Memmedov, Sohn von Emirxan (1972)
Fehruz (Firuz) Memmedov kam in der Ortschaft Ağdam auf die Welt. Der Sänger ist der Vertreter der Karabach Mugham von heute. F. Memmedov ist einer der Gründer der Han Şuşinski Mugham-Schule in Ağdam. Der Sänger veranstaltete Tourneen im Iran, in der Türkei u. a. Länder.

Nezaket Teymurova, Tochter von Hüsrev (1972)
Nezaket Teymurova kam in der Ortschaft Ağdam auf die Welt. Sie war Volkskünstlerin, wurde von Professor Arif Babayevden unterrichtet. N. Teymurova ist die erste Solistin des staatlichen Opern- und Balletts von Aserbaidschan. Sie ist als Opersolistin tätig und interpretiert auch Mugham, Volkslieder. N. Teymurova vertrat mit Konzerten in Deutschland, den USA, Korea, Japan, Ungarn, Frankreich, der Türkei, im Iran, in der Schweiz die nationale Mugham-Kunst von Aserbaidschan.

Cabir Abdullayev, Sohn von Ali (1966)
Cabir Abdullayev kam in Ağdam auf die Welt. Er absolvierte 2001 die Musikakademie Baku im Fachbereich Mugham. C. Abdullayev nahm an zahlreichen Organisationen der Republik und an den Kulturtagen in Österreich im Jahr 2004 teil. Sie ist z. Z. Solistin am staatlichen «Mugham» Theater.

Tayyar Memmedov, Sohn von Allahverdi (1976)
Der junge Sänger Tayyar Bayramov kam in der Ortschaft Ağdam auf die Welt. Als Kind interessierte er sich für die Mugham-Kunst. Während seiner Ausbildung an der Musikschule A. Zeynallı begann er sich professionell zu kümmern. Er nahm am Gesangswettbewerb einer Konfessionsschule teil und wurde 3.
T. Memmedov belegte 2005 bei einem Mugham-Wettbewerb im Fernsehen den 1. Platz. 2009 wurde er im internationalen Mugham-Wettbewerb mit dem Hauptpreis "Grand Prix" ausgezeichnet.



Gelesen: 4772