Hauptseite   » LITERATUR    » Karabachische Dichter und Schriftsteller   

Karabachische Dichter und Schriftsteller

  


Kasım Bey Zakir (1784-1857)
Kasım Bey Zakir kam in der Stadt Şuşa auf die Welt. Er stammt aus der berühmte Sippe der Cavanşirler von Karabach. Er ist im Allgemeinen als Meister der Komödie bekannt. Die Anspielungen von Zakir richten sich gegen die Verwalter und Kolonialisten des Zarentums. In den Werken von Zakir werden diejenigen kritisiert, die die Rechte der Schwachen und Hilflosen mit den Füßen treten. 
In der realistischen Kunst von Zakir spielen die Fabeln eine wichtige Rolle. Seine Fabeln “Löwe, Wolf und Schakal”, “Kamel und Esel”, “Fuchs und Wolf”, “Über hinterhältige Genossen“ (“Schlange, Kamel, Schildkröte”), “Fuchs und Löwe”, “Über loyale Freunde” (“Schildkröte, Rabe, Maus, Gazelle”) werden auch heute mit Freuden gelesen.

Mirze Beybaba Fena (1787- 19. yüzyılın ortaları)
Mirze Beybaba Fena kam in Şuşa auf die Welt. Er bekam eine Ausbildung in der Koranschule. Da er ausgebildet war, bekam er den Titel “Mirze”. Er arbeitete beim Khan von Karabach als Schriftführer. M. war auch ein begabter Kalligraph. Er organisiert die Biografie der Dichter von Şuşa und veröffentlichte Abschriften einiger Bücher. Er schrieb zahlreiche Gedichte unter dem Pseudonym “Fena”. M. Fena war der Vater der Dichterin Fatma hanım Kemine. Mirze Beybaba schrieb Satiren an Kasım Bey Zakir. 

Esed Bey Vezir (1824-1873)
Esed Bey Vezirov kam in Karabach, in der Ortschaft Mirzecamallı auf die Welt. Er bekam eine perfekte Ausbildung. Er war Mitglied der “Dichter von Dizak”. Mir Mehdi Hazani und er schrieben sich gegenseitig Briefe. Er war Feudalherr und Arzt.

Hurşid Banu Natevan (1832-1897)
Die berühmte Dichterin von Aserbaidschan, Hurşidbanu Natevan (Tochter des letzten Herrschers von Karabach, Mehdigulu Han Cavanşir, Enkel von Khan İbrahimhalil) Kam in Şuşa auf die Welt. Da sie das letzte Erbe der Khanate von Karabach war, wurde sie die „Einzige Perle“ genannt. Das Volk nannte sie “Tochter des Khans”.
H. Natevan Gashels und Ruıbais. Ihre Werke unterscheiden sich von tiefer Freundlichkeit und Lyrik. In ihren Gedichten mit hoher Kunst werden verschiedene Techniken wie Wiederholungen, Koshma, Allegorein, Metapher usw. verwendet 

Meşedi Mahmud Bey Vezirоv (1839-1902)
Meşedi Mahmud bey Vezirоv kam in der Stadt Şuşa auf die Welt. Seine erste Ausbildung erfuhr er bei eine Mullah, dann in einer Koranschule. Später befasste er sich mit Handel. 
M. Vezirov war gleichzeitig Dichter. Er schrieb unter dem Namen Mahmud türkische und persische Gedichte in klassischer Form.

Fatma Hanim Kemine (1841-1898)
Die Dichterin Fatma Hanım Kemine kam in Şuşa auf die Welt. Sie interessierte sich seit ihrer Kindheit für Gedichte. Sie ist eine der Volksdichterinnen des 19. Jh. Auch Mirze Beybaba, der Vater von Fatma Hanım Kemine, war Dichter und schrieb Gedichte unter dem Pseudonym “Fena”. F. Kemine konnte perfekt Persisch und schrieb Gedichte in dieser Sprache. In dieser Zeit war Fatma Hanım eine der wenigen berühmtesten Dichterinnen von Aserbaidschan, doch ihre Werke konnten nicht bis heute überdauern.

Abdulla Bey Asi (Fuladov) (1841-1874)
Abdulla Bey Asi Kam in Şuşa auf die Welt. Er war Gelehrter, Dichter der Zeit. Er wurde in Şuşa ausgebildet. Er konnte Arabisch, Persisch, Russisch, Navai und Cağatay, er schrieb soger einige Gashels in dieser Sprache. Er war Mitglied der „Vereinigung der Vergessenen“. Nur ein kleiner Teil seiner Werke überdauerten bis heute.

Necef Bey Vezirov (1854-1926)
Necef bey Vezirov kam in Şuşa auf die Welt. 1874 studierte er an der Akademie für Forst- und Natur an der Moskauer Universität. Im Juni 1878 schloss er die Akademie ab und wurde im Kaukasus beauftragt. In unterschiedlichen Regionen arbeitete er als Beamter. N. Vezirov trug großen Beitrag bei der Gründung und Entwicklung des Nationaltheaters von Aserbaidschan. Er verfasste das Werk “Müsibet-i  Fahreddin” als Drama in der Literatur von Aserbaidschan.  Ferner schrieb er die Werke “Vom Regen in die Traufe”, “Pehlevan-i Zemane”.

Ebdürahim Bey Hakverdiyev (1870-1933)
Ebdürahim Bey Hakverdiyev kam in Şuşa auf die Welt. Ebdürrehim Bey ging 1891 zwecks Studiums nach Petersburg. Er nahm an den Vorlesungen der Universität Petersburg Fachbereich Sprache und Literatur teil und interessierte sich für die Geschichte und Kultur des Islams. Er war auch Lehrer und leitete Bühnenstücke.  E. Hakverdiyev schrieb die Tragödien “Unglücklicher Civan” (1900) und “Fee-Hexe” (1901) und bereicherte das nationale Drama. Er verfasste auch die Werke “Merallarım”, “Höllenbriefe des Auferstandenen”, “Scheich Şaban”, “Gespenst”, “Hungrige Männer” u. a. 

Süleyman Sani Ahundov (1875-1939)
Süleyman Sani Ahundov kam in Şuşa auf die Welt. Aserbaidschaner  Dramaturg, Autor der Kinderliteratur  und Lehrer. Sein erstes Werk “Geizkragen” kam 1899 raus. Zwischen 1912-1913 hat S. Ahundov das Buch “Schauergeschichten” in fünf Bänden geschrieben. Es behandelte die Themen Armut und Ungerechtigkeit, weshalb es in der Kinderliteratur  während der Sowjetzeit sehr bekannt wurde. In den Werken ab 1920 kritisierte S. Ahundov weiterhin die Unterdrückung, Gewalt, konservative Traditionen und Fundamentalismus.

Yusif Vezir Çemenzeminli (1887-1943) 
Yusif Vezir Çemenzeminli kam in Şuşa auf die Welt. Er studierte 1910 in Kiew an der juristischen Fakultät Imperator Vladimir. Nach Gründung der unabhängigen Ukraine wurde er Vertreter der Volksrepublik Aserbaidschan in der Ukraine. Y. V. Çemenzeminli wurde 1919 Botschafter der Volksrepublik Aserbaidschan in der Türkei.
Y. V. Çemenzeminli schrieb die Romane “Brunnen der Frauen”, “Schüle”, “Jahr 1917”. 1937 schrieb er sein berühmtes Werk “Im Blut”.
Y. Çemenzeminli wurde 1937-38 Opfer der Auflösungspolitik Stalins und starb im Gefangenenlager Nijni Novkorod in Russland am Bahnhof Suhobezvodnaya.

İlyas Efendiyev (1914-1996)
Berühmter aserbaidschanischer Autor und Dramaturg İ. Efendiyev kam in Fuzuli auf die Welt. Er schrieb die Werke «Brückenbauer» /1960/, «Hinter drei Bergen» /1963/, «Märchen von Sarıköynek und Valehı» /1976-78/, «Schau nicht zurück, alter Mann» /1980/, «Dreilauf» /1981/, (Meine Sünden» /1967/, «Ich kann es nicht vergessen» /1968/, «Zerstörte Tagebücher» /1969/, «Der eigenartige Junge» /1973/, «Stimme aus dem Feld» /1976/ ). Er schrieb ein lyrisches und psychologisches Drama mit dem Titel «Du bist immer bei mir» /1964/.

Bayram Bayramov (1918-1994)
Bayram Bayramov kam in Ağdam in der Ortschaft Şivend auf die Welt. Erster Volksautor Aserbaidschans. Schrieb die Romane “Einsamer Mann”, “Blätter”, “Ohne dich”, “Ihre Augen”. 

Elfi Kasımov (1927-1985)
Elfi Kasımov kam in Ağdam auf die Welt. Ihre Erzählungen «bei unseren Männern» wurde 1954 veröffentlicht. Danach schrieb die die Werke «Studentengruppen» (1960), «Feuerherz» (1962), «Held von Dnepr » (1963), «Sternenkarawane» (1967), «Auch wenn die Haare ergrauen » (1970), die sehr beliebt waren. 

Sabir Ahmedli (1930-2009)
Sabir Ahmedli kam in Cebrayıl auf die Welt. Schrieb die Werke "Aran", "Stufen", "Die unsichtbare Welle", "Orden am Hang", "Toğana", "Strecke der Welt", "Januargeschichten", "Seele des Gefallenen" usw. Seine Werke waren stets beliebt.

Şahmar Ekberzade(1941-2000)
Der berühmte Dichter und Autor Şahmar Ekberzade kam in Ağdam auf die Welt. er arbeitete lange Ziet in der Presse, bekam die Preise "Araz", "Roter Stift". Er schrieb Werke mit lyrischen und patriotischen Motiven und wurde bei den Lesern beliebt.

Çingiz Alioğlu (1944)
Çingiz Alioğlu kam in Füzuli auf die Welt. Seine Karriere als Dichter, Dolmetscher, Autor begann er mit seiner Dichtung „Erinnerungen“ in der Zeitschrift “Junge Autoren” (1967). Seine Gedichte, Erzählungen, Übersetzungen wurden in der Presse regelmäßig veröffentlicht. Er schrieb mehr als zehn Gedichtsbücher.

Seyran Sehavet (1946) 
Seyran Sehavet kam in Füzuli auf die Welt. 
Er begann seine Karriere 1962 mit Gedichten, Erzählungen u. a. Seine Werke wurden in die Sprache der Völker der UdSSR und andere Sprachen übersetzt. Seine Werke “Goldener Test”, “Büste”, “Die Welt hinter den Türen” wurden auf die Bühne gebracht. 
S. Sahevet ist Autor der Werke “Inseln” (Gedichte), “Mein Planet” (Gedichte), “Alle dachten…” (Geschichten und Roman), “Häuser aus Stein” (Roman),  “Goldener Test” (Romane und Geschichten), “Nekrolog” (Roman) usw. 

Çingiz Abdullayev (1959)
Ç. Abdullayev aus Şuşa ist ein berühmter Dichter und Autor weltberühmter Detektivromane. Seine Detektivromane "Pfad durch die Hölle", "Ohne Rückkehr", "Erschaffe deine eigene Welt", "Der unglaubliche Mord", "Über die Atlantik zum Tod", "Buch des Hammurapi”, "Attentat am Anfang der Zeitrechnung" vs. sind weltberühmt.



Gelesen: 3527